Schmerzen an der Achillessehne und Bänderriss am Sprunggelenk – Neue Möglichkeiten der Therapie mit der NSM-Stimulation

Schmerzen an der Achillessehne und Bänderrisse am Sprunggelenk/ Knöchel sind häufige Erkrankungen am Bewegungsapparat, nicht nur im Rahmen einer Sportverletzung. Die neue Therapie mit der NSM-Stimulation zeigt hier erstaunliche Ergebnisse:

Schmerzen und Probleme an der Achillessehne sind meist Ausdruck einer Entzündung an der (Achillessehnentendinitis, Achillodynie). Vor allem Läufer, Jogger, Radfahrer, aber auch übergewichtige Menschen leiden gehäuft an diesen Beschwerden. Die fachorthopädische Therapie beruht im wesentlichen auf Dehnung der Achillessehne, Gabe von Schmerzmitteln, Injektionen, Entlastung und weiteren physikalischen Maßnahmen (z.B. Stoßwelle). Häufig führen diese Maßnahmen jedoch nicht zum dauerhaften Erfolg. Wenn dies der Fall ist oder wenn liegen Zeichen einer Rissbildung vorliegen, dann wird häufig eine Operation der Achillessehne empfohlen.

Neuere Studien zeigen allerdings, dass die Operation einer gerissenen Achillessehne einer konservativen Therapie nicht überlegen ist. Obwohl Entzündungen der Achillessehne meist chronisch verlaufen, hat die Sehne ein sehr starkes Potential zur Regeneration und Heilung. Hier setzt die NSM-Stimulation an.

Therapie mit der NSM-Stimulation

Nach unserer Erfahrung ist die NSM-Behandlung gerade bei  chronischen Schmerzen der Achillessehne eine sehr gute Therapieoption. Denn im Rahmen einer NSM-Therapie wir haben wir eine Schmerzlinderung, Regeneration und damit auch eine Belastungsfähigkeit innerhalb von wenigen Tagen beobachtet. Vergleichbares gilt für Probleme des Sprunggelenkes mit anhaltenden Schmerzen nach Distorsion oder Bänderriss. Unsere Einschätzung der NSM-Therapie basiert unter anderem auf Patientenbeispielen, die computerbasierten Patienteninterviews entstammen. Bei der Auswertung wissenschaftlicher Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) wurden diese Daten in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

Die Therapie mit der Neurostimulation ist im Regelfall schmerzfrei und mag für den Patienten auf den ersten Blick einer Akupunktur ähneln. Sie basiert jedoch auf technisch völlig anderen Grundlagen und hat eine ganz andere Wirkweise. Die Behandlung findet im Liegen statt und dauert ca. 30 Minuten. Nicht vergleichbar mit konventionellen stereotaktischen Verfahren, wird durch die Neurostimulation kein Gewebe zerstört. Ganz im Gegenteil, denn das erkrankte Gewebe wird durch die Therapie zur Regeneration angeregt.

Informationen zu Kosten, Kostenerstattungen und unseren kostenfreien pro bono Programmen finden Sie hier.


Patientenbeispiele

Schmerzen an der Achillessehne – Entzündung der Achillessehne

Männlich 35 Jahre:

„Ich hatte Schmerzen im Bereich der rechten Achillessehne seit etwa 1 Monat. Ich bekam eine NSM-Stimulation. Danach nahmen die Schmerzen ab und nach 2 Wochen war ich wieder beschwerdefrei.“ Fazit des Patienten: “Mit dem Ergebnis der NSM-Behandlung bin ich äußerst zufrieden, die prompte Wirkung hat mir als Sportler sehr gut gefallen.“


Entzündung der Achillessehne und Fersenschmerz

Weiblich, 59 Jahre:

“Ich hatte seit 6 Monaten starke Schmerzen im Bereich der Achillessehne, unter dem Fuß und am Knöchel, mit Beschwerden beim Treppensteigen, bei längeren Fußwegen und bei Belastung durch berufsbedingtes häufiges Stehen. Es wurde eine chronische Achillodynie diagnostiziert. Nachdem andere Therapien nicht geholfen hatten, bekam ich eine NSM-Stimulation. Und bereits nach zwei Tagen besserten sich die Schmerzen. Nach weiteren zwei Behandlungen bin ich bis heute beschwerdefrei.“ Fazit der Patientin: “Erfolg überraschend gut. Die Behandlung hat sich für mich sehr gelohnt. Ich würde die Behandlung unbedingt weiterempfehlen.“

Weiblich, 49 Jahre. Arztangaben:

Die Patientin stellt sich vor mit einer hochgradigen Entzündung an der Achillessehne links bei gleichzeitigem Fersenschmerz. Dadurch verspürt sie eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität, da sie bei jedem Schritt starke Schmerzen hat. Vor der NSM-Stimulation wurden drei Kollegen konsultiert. Es erfolgten Röntgenreizbestrahlung, Ultraschalltherapie, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente, Akupunktur, Einlagen – alle Maßnahmen mit nur geringem Erfolg. Dann wurden vier NSM-Behandlungen durchgeführt: eine erste Besserung trat bereits direkt nach der ersten Behandlung auf. Die Patientin ist sehr zufrieden. Fazit der Patientin:“Sehr empfehlenswert! Schulnote 1”


Bänderriss am Knöchel mit  Verstauchung des Sprunggelenkes

Männlich, 65 Jahre:

“Beim Tennisspiel bin ich mit dem rechten Fuß umgeknickt. Das Gelenk ist schmerzhaft angeschwollen. Ich hatte starke Schmerzen und brauchte eine Gehilfe. Zwei Tage nach der Verletzung bekam ich eine NSM-Behandlung. Schon am nächsten Tag hatte ich etwa 80% weniger Schmerzen und die Schwellung war viel geringer.“ Fazit des Patienten: „ich bin sehr positiv überrascht und erfreut über die schnelle Wirkung. Ich habe nach etwas mehr als 2 Wochen wieder schmerzfrei Tennis gespielt.”


Schmerzen bei Arthrose des Sprunggelenkes

Männlich, 58 Jahre:

“Seit 10 Jahren habe ich Schmerzen in beiden Füßen besonders beim längeren Stehen und Gehen. Ich bin Lehrer und muss viel stehen. Bisher erfolgten mehrere Röntgen und Kernspinaufnahmen und eine Arthroskopie. Mir wurde der Einbau eines künstliches Sprunggelenks empfohlen. Vor drei Jahren bekam ich die erste NSM-Behandlung. Das Ergebnis ist so gut, dass ich ein bis anderthalb Jahre praktisch beschwerdefrei war. Dann war eine Auffrischbehandlung erforderlich. Diese wirkte genauso gut. Ich brauche jeweils 4-6 Behandlungen.“ Fazit des Patienten: “Kann ich jedem anderen Patienten mit ähnlichen Beschwerden nur empfehlen. Therapieerfolg: 5 Sterne.“

 


Achillodynie – Akupunktur

Schmerzen und Schwellungen nach Zerrungen des Sprunggelenks (Sprunggelenksdistorsion) eignen sich ebenfalls gut für eine Akupunkturtherapie. Denn sie wirkt schmerzlindernd, abschwellend und beschleunigt den Heilungsverlauf. Dazu sind erfahrungsgemäß 2–10 Behandlungen mit der Akupunktur erforderlich.

Schmerzen direkt unter der Ferse werden meist als Fersensporn bezeichnet. Obwohl sie in der Regel nicht durch einen Knochensporn, sondern durch eine Entzündung des Fußsohlengewebes direkt am Knochenansatz des Fersenbeins verursacht sind. Die konventionelle Therapie besteht in der Weichbettung der Ferse durch Locheinlagen sowie kortisonhaltigen Injektionen und ist aber leider meist frustran.

Achillodynie – Patientenbeispiel

Ein Sportlehrer aus Düsseldorf leidet seit 2 Jahren an einer schmerzhaften Verdickung der Achillessehne. Auch Schmerzmittel, enzündungshemmende Medikamente und Krankengymnastik brachten keine Besserung. Deshalb setzten wir bei der Akupunktur zusätzlich Moxibustion, Wärmetherapie und eine spezielle Elektrostimulation oder Elektroakupunktur ein. Durch die Behandlung mit der Akupunktur bessern sich die Schmerzen bereits nach der 2. Sitzung. Nach 8 Akupunktur Behandlungen ist der Patient schmerzfrei und die Schwellung der Achillessehne, wie für die Achillodynie typisch, ist um 50% reduziert. Innerhalb von 3 Monaten nach der Akupunktur heilt die Achillodynie aus und der Patient ist trotz Sport bis heute viele Jahre beschwerdefrei.