Die Axomera-Therapie bei orthopädischen und neurologischen Erkrankungen

 

 

Anfänglich wurde die Axomera-Therapie zur Behandlung orthopädischer und neurologischer Schmerzerkrankungen von Prof. Albrecht Molsberger entwickelt. Inzwischen wird sie von vielen Ärzten in Europa eingesetzt. Sie basiert auf der Steuerung körpereigener elektrischer Felder. Nach Erfahrung vieler Patienten und Kollegen ist die Wirkung der Axomera-Therapie im Vergleich zu Kortison oft stärker, schneller und anhaltender. Patienten brauchen, wie die Patiententesimonials zum Beispiel auf dieser Website zeigen, deutlich weniger Medikamente. Zusätzlich hat sich 2015 herausgestellt, dass Patienten mit Heuschnupfen (Saisonale Allergie) über eine deutliche Langzeitwirkung der Axomera-Behandlungen berichten (siehe Videos auf dieser Website).

Da bei der Axomera-Therapie kleine Sonden verwendet werden und hierzu Akupunkturnadeln eingesetzt werden, ähnelt die Therapie aus Patientensicht einer Akupunktur. Jedoch ist der technische Hintergrund ist jedoch ein völlig anderer.

Die Patienten sind oft vom Therapieerfolg so beeindruckt, dass Sie anderen Patienten davon berichten wollen. So finden Sie hier viele Patientenvideos, die wir in der Praxis während der Patientenvorstellung aufgenommen haben. Weiterhin lesen Sie Patientenbeispiele, die zumeist auf computerbasierten Patienteninterviews basieren. Weiterhin werden die wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Axomera-Therapie in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben. Weiterführende Patientenberichte, Fallbeispiele und Erfahrungsberichte finden Sie auch auf der Patienten-Informationsseite: www.neueschmerztherapie.de.

Ausschliesslich speziell lizensierte Fachärzte führen die Axomera-Therapie in Deutschland/Europa durch. Sie verpflichten sich zu medizinischen und wissenschaftlichen Qualitätsansprüchen und stehen zum ständigen Wissensaustausch dauerhaft in Kontakt. Prof. Molsberger leitet diesen Verbund.


Wo kann die Axomera-Therapie eingesetzt werden? Beispiele für Indikationen:

Wie unsere Patientenbeispiele zeigen, erreicht man mit der Axomera-Therapie in vielen Fällen eine schnelle und anhaltende Besserung, anhaltende Linderung der Beschwerden zum Beispiel bei:

 

Axomera-Therapie – Anwendung

Die Axomera-Therapie ist für den Patienten schmerzfrei. Die Behandlung findet im Liegen unter aseptischen Bedingungen statt (minimalinvasiv, Interventionelle Schmerztherapie) und dauert 30 Minuten. Dabei setzen wir feine Sonden präzise an die erkrankten Stellen des Körpers. Nach Überprüfung der korrekten Lage legen wir die spezifischen elektrische Felder an, die von einem Mikroprozessor generiert werden. Der Patient spürt ein feines, schmerzloses Kribbeln. Im Unterschied zu den konventionellen stereotaktischen Verfahren wird durch die Neurostimulation kein Gewebe zerstört, sondern das erkrankte Gewebe zur Regeneration angeregt. Die meisten Privatversicherungen erstatten die  Behandlungskosten.

 

Weitere Informationen / Links

Hier finden Sie weitere Informationen zum Behandlungsablauf und zum wissenschaftlichen Hintergrund.

www.neueschmerztherapie.de