CRPS (komplexes regionales Schmerzsyndrom – früher: Morbus Sudeck, sympathische Reflexdystrohpie)

Fallbeispiele der NSM Therapie bei CRPS:

Video aus der „Orthopädie-Freilassung“:

CRPS – NSM Behandlung from Dr. Behrendt on Vimeo. Praxis Dr. med Christian Behrendt, Dr. med. Holger Beger

 

Fallbeispiel CRPS (Anonym) aus der Praxis Böwing Molsberger, NSM-Zentrum Düsseldorf:

Nach einem Sturz auf die rechte Hand erfolgte eine direkte operative Versorgung des Handgelenks, u.a. wurde eine Naht der gerissenen Bänder durchgeführt. Anschließend bekam der Patient für 6 Wochen eine Gipsschale zur Ruhigstellung der verletzten Hand.

Bereits während der Ruhigstellung kam es zu einer deutlichen Schwellung und starken Schmerzen, die sofort mit konservativen Therapieversuchen (Cortison und hochdosierte Schmerzmittel) behandelt wurden. Trotz der eingeleiteten Therapie steigerten sich die Schmerzen und die Schwellung innerhalb der folgenden 6 Monate jedoch bis zur Unerträglichkleit.

Zuletzt bekam der Patient täglich Infusionen mit Opiaten und anderen Schmerzmitteln (Tramadol und Aspisol).

Als sich der Patient in unserer Praxis mit der Diagnose „CRPS“ zur NSM Therapie vorstellt, findet sich ein ausgeprägter Druckschmerz streckseitig über dem Handgelenk, eine stark eingeschränkte Beugung der Fingergelenke und ein fehlender Faustschluss.

Am Tag nach der ersten NSM Behandlung schickt uns der Patient diese Email des Patienten:

“Lieber Herr Professor Molsberger, ich möchte Ihnen meine Dankbarkeit auf diesem Wege mitteilen. …die Schmerzen sind um 70% gebessert…”

Erfreulicherweise kann der Patient bereits nach der zweiten NSM Behandlung alle Schmerzmittel absetzen. Insgesamt sind 8 NSM-Therapien innerhalb von 6 Wochen bis zur vollständigen Beschwerdefreiheit erforderlich.

 

Fallbeispiel CRPS (Anonym) aus der Praxis Böwing Molsberger, NSM-Zentrum Düsseldorf:

Anfang Januar stürzte die Patienten und erlitt dabei eine sogenannte distale Radiusfraktur, das heisst, ein Bruch des Unterarmknochens nahe dem Handgelenk. Es folgte eine operative Versorgung, bei der der Unterarmknochen durch eine Platte stabilisiert wurde (Plattenosteosynthese).

Bereits im direkt nach der Operation angelegten Gips entwickelten sich stärkste Schmerzen.  Im Anschluss daran kam es zwei Wochen später zu einer ausgeprägten Schwellung der Hand bis zum Unterarm. Durch die starke Schwellung hatte sich die Haut teilweise abgelöst. Nachdem die Diagnose „CRPS Syndrom Typ 1“ gestellt wurde, folgte eine klassische Schmerztherapie mit Novalgin, Ibuprofen, Arcoxia. Neben der täglicher Physiotherapie bekam die Patienten jeden Tag eine manuelle Lymphdrainage.

Aufgrund der starken Schmerzen entwickelte die Patientin ausserdem einen schmerzbedingten Bluthochdruck (Hypertonus).

Als sich die Patientin im April in unserer Praxis vorstellt, findet sich eine im Seitenvergleich kalte, teigig geschwollene Hand. Die Finger zeigten eine glänzende Haut und die Schmerzen strahlten inzwischen vom Handgelenk über den Oberarm bis zum Schultergelenk aus.

Ein brennender Nachtschmerz, Schmerzstärke 8 (Schmerzskala 0-10) führte bei der Patientin zu ausgeprägten Schlafstörungen. Die Beugung und Streckung der Finger und des Handgelenks waren ebenso wie der Faustschluss gut 50% eingeschränkt.

Nach der zweiten NSM Behandlung berichtet die Patientin darüber, keinen Nachtschmerz mehr zu haben und nach vielen Wochen erstmals wieder durchschlafen zu können. Nach der dritten NSM Behandlung konnte sie bereits sämtliche Medikamente absetzen. Die zuvor sehr ausgeprägte Schwellung war genauso rückläufig wie der bestehende Temperaturunterschied zur gesunden Seite. Sogar die optisch sehr auffällige Glanzhaut war deutlich weniger nachweisbar. Nach aktuell 9 Behandlungen innerhalb von 8 Wochen mit der NSM Therapie berichtet die Patientin über eine 90% iger Besserung.