Fersenschmerz, Fersensporn, Plantarfaszitis – NSM-Neurostimulation

Bei aktuen und chronischen Fersenschmerz, Plantarfaszitis oder Fersensporn zeigt die NSM-Therapie nach unserer Beobachtung und auch der vieler anderer Ärzte erstaunlich gute Ergebnisse. Dies gilt für akute und chronische Beschwerden und hat deshalb einen hohen Stellenwert, da die konventionelle Therapie – meist mit Einlagenversorgung und zuletzt doch mit Kortison – hier wenig effektiv ist und nur selten Erfolg verspricht. Folgende Patientenbeispiele – zum Teil computergeneriert im Zuge von Beobachtungsstudien im Rahmen einer wissenschaftlichen Kooperation mit der Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover – zeigen dies.

Die Neurostimulation wurde von Prof. Molsberger aus Erkenntnissen der Akupunktur und Neurophysiologie entwickelt und ist in der Regel weitgehend schmerzfrei. Der Behandlungsablauf ähnelt für den Patienten sehr der einer Akupunktur, obwohl die Wirkweise eine grundsätzlich andere ist. Im Unterschied zu den konventionellen stereotaktischen Verfahren wird durch die Neurostimulation kein Gewebe zerstört, sondern erkranktes Gewebe zur Regeneration angeregt.

Informationen zu Kosten, Kostenerstattungen und unseren kostenfreien pro bono Programmen finden Sie hier.


Patientenbeispiele

Fersenschmerz

Weiblich, 48 Jahre: “Seit 4 Monaten hatte ich schweres Stechen in der linken Ferse. Ich arbeite als Servicekraft, und habe daher beim Gehen eine starke Beeinträchtigung durch den Fersenschmerz. Ich war vorher bei zwei anderen Orthopäden. Es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht und mit Einlagenversorgung und Stoßwellentherapie behandelt. Dies führte zu einer minimalen Besserung. Ich bekam dann zwei NSM-Sitzungen. Eine erste Besserung des Fersenschmerz trat nach vier Tagen auf. Zwei Wochen nach der zweiten NSM Behandlung verschwanden die Beschwerden vollständig.“ Fazit der Patientin: “Ich bin sehr zufrieden mit der Behandlung. Ich würde die Behandlung unbedingt weiterempfehlen.“

“Fersensporn” seit 3 Monaten 

Männlich, 69 Jahre: seit 4 Monaten Fersenschmerz links mehr als rechts. Bisherige Therapie – Medikamente, entlastende Locheinlage, Injektionen, Akupunktur. Darunter 20% Besserung mit erheblichem Restschmerz. Schmerzen besonders morgens und nach längerem Gehen und Stehen. 4 NSM-Behandlungen. Nach der ersten NSM Behandlung weitere 30% Besserung am nächsten Tag. Nach der zweiten NSM-Behandlung Besserung bis auf  20% Restschmerz. Insgesamt 4 NSM-Therapie innerhalb von 2 Wochen bis zur 95% Schmerzlinderung an beiden Fersen. Vollständige Ausheilung innerhalb von 6 Wochen.

Plantarfaszitis seit 1 Jahr

Weiblich 34 Jahre: Seit einem Jahr berichtet die Patientin über Fersenschmerz rechts. Das Stehen als Lehrerin unmöglich, daher arbeitsunfähig. Bisherige Therapie: Einlagen, Medikamente, Spritzen, mehrfach Stoßwelle ohne Besserung. Inzwischen war Laufen nur noch an Gehstützen möglich. Kernspin: Knochenmarksödem des Fersenbeins, Entzündungszeichen an der Plantarfaszie. Insgesamt 8 NSM-Sitzungen. Ab der zweiten NSM-Sitzung beginnende Besserung, danach weitere Besserung von Sitzung zu Sitzung. Begleitend Akupunktur. Nach 6 Wochen 80% ige Besserung. Weitere Nach- und Ausheilung.