Spannungskopfschmerz, Schleudertrauma – NSM-Stimulation

Bei dem chronischen Spannungskopfschmerz und dem Schleudertrauma (z.B. bedingt durch Stürze oder Auffahrunfälle) konnten wir bei von uns behandelten Patienten gute Therapieerfolge mit der NSM-Stimulation erzielen.Gerade das Schleudertrauma entwickelt sich häufig chronisch und äußert sich dann unter anderem in  Form von Spannungskopfschmerz. Exemplarisch finden Sie hier zwei Behandlungsverläufe, bei denen die Patienten bereits nach der ersten Behandlung eine Besserung bzw. eine Beschwerdefreiheit gespürt haben. Die Wirkung der Therapie blieb, wie unten von den Patienten beschreiben, anhaltend. Im weiteren Verlauf mussten die Patienten keine Schmerzmittel mehr einnehmen und konnten ihrem Alltag uneingeschränkt wieder nachgehen.

Chronischer Spannungskopfschmerz – beschwerdefrei nach 30 Jahren –  NSM-Stimulation

Patientin, 76 Jahre: „Seit über 30 Jahren litt ich fast täglich an Spannungskopfschmerz. Übelkeit hatte ich selten. Praktisch nie Erbrechen. Ich nahm meistens keine Tabletten für den Spannungskopfschmerz, weil die ja auf Dauer schädlich sind. Manchmal Ibuprofen. Ich bekam dann glaube ich 5 oder 6 NSM-Stimulationen. Dann hatte ich 1 Jahr gar keinen Spannungskopfschmerz mehr. Dann meldeten sie sich wieder – nicht so oft, aber doch merklich –  und ich bekam noch zwei Behandlungen. Die letzte Behandlung ist jetzt fünf Jahre her. Seitdem habe ich gar keine Kopfschmerzen mehr.“ Fazit der Patientin: „Eigentlich habe ich den Spannungskopfschmerz ganz vergessen, nach 30 Jahren!!. Schulnote 1, auf jeden Fall!“


Stärkster Kopfschmerz nach Skisturz, Schleudertrauma

Weiblich, 60 Jahre: „Ich bin beim Skifahren gestürzt. Danach hatte ich über vier Wochen stärkste Kopfschmerzen. Ich hatte tags und nachts Schmerzen und konnte nicht schlafen. Ich hatte zwei Ärzte wegen der Beschwerden aufgesucht. Bisherige Therapie und Diagnostik: Kernspin, Röntgenaufnahmen – Schmerzmittel, Opiate, Injektionen in die Halswirbelsäule. Die Therapien hatten überhaupt nicht geholfen. Dann wurde bei mir eine NSM – Behandlung angewandt. Drei Stunden nach der Behandlung trat eine erste Besserung ein.  Die Behandlung hat sich für mich sehr gelohnt.“ Fazit der Patientin: “ Einen halben Tag nach der Behandlung war ich beschwerdefrei! Phantastisch. Vielen Dank”. Schulnote: 1. Ich würde die Behandlung unbedingt weiterempfehlen.“

 

Informieren Sie sich hier über den Behandlungsablauf und den wissenschaftlichen Hintergrund der NSM-Stimulation!

Link: https://www.neueschmerztherapie.de


Spannungskopfschmerz

Spannungskopfschmerz – Akupunktur

Spannungskopfschmerz 

Anamnese des Kopfschmerz:

Seit Herr D., 42 Jahre, vor 1 ½ Jahren wegen einer akuten Blinddarmentzündung operiert wird, hat er täglich massiven Spannungskopfschmerz. Täglich nimmt er 3–8 Aspirin-Tabletten. Nur selten bringen sie Linderung. Ein Internist, ein Orthopäde und auch ein Neurologe behandeln ihn – jedoch erfolglos. Der Spannungskopfschmerz bestimmt inzwischen sein tägliches Leben.

Diagnose:

Bei der Untersuchung des Nackens findet sich ein Druckschmerz an beiden Seiten des Hinterkopfs, wo die Nackenmuskulatur an der Hinterhauptsschuppe ansetzt. Durch Reizung dieser Punkte lässt sich der typische Kopfschmerz, ein ausstrahlender Schmerz über die Schläfe in die Stirn, provozieren.

Therapie:

Die Behandlung besteht in der Nadelung der druckschmerzhaften Ah-Shi-Punkte, die den Kopfschmerz auslösen. 3 Nadeln werden hier eingesetzt. Zusätzlich erhält Herr D. Nadeln im Nacken. Während wir die Nadeln an den Ah-Shi-Punkten nach stärkerer Stimulation nach 5 Minuten wieder entfernen, bleiben die anderen 20 Minuten liegen. Anschließend werden 2 Punkte am Unterarm gestochen und kräftig stimuliert. Dabei bewegt Herr D. den Nacken so, wie es normalerweise schmerzhaft für ihn ist.

Verlauf:

Von Sitzung zu Sitzung nimmt der Spannungskopfschmerz ab. Nach der 10. Behandlung ist Herr D. schmerzfrei. Vermutlich kam es bei der Operation zu einer chronischen Verspannung der Nackenmuskulatur – wie dies nach manchen Narkosen, bedingt durch die lange Operationsdauer oder bestimmte Lagerung des Kopfs, zu beobachten ist. Die Beschwerdefreiheit hält nunmehr seit über 10 Jahren an.